3 Dinge, die Sie bei der Reinigung des Kameraobjektivs beachten sollten

Eine gute Kamera ist eine teure Investition, besonders wenn es sich um eine DSLR oder ein spiegelloses Modell mit einer Sammlung von Objektiven handelt, die Sie um sie herum aufgebaut haben. Und doch behandeln wir unsere teure Ausrüstung allzu oft so, als würde sie weniger kosten als ein Sandwich. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kameraobjektive auch nach Jahren noch gut funktionieren, müssen Sie sich um sie kümmern. Glücklicherweise ist dies nicht schwer zu bewerkstelligen. Beachten Sie einfach die folgenden Tipps, wie Sie Ihre Kamera richtig pflegen und Ihre Spiegelreflexkamera und Objektive reinigen.

Ihr Hemd ist kein geeignetes Reinigungstuch

Die Kleidung, die Sie tragen, nimmt Schmutz und Schweiß auf. Warum also sollten Sie diesen Schmutz auf Ihr Objektiv übertragen wollen? Ja, es ist praktisch, wenn Sie in Eile sind, aber Sie riskieren, dass Ihr Objektiv noch schmutziger wird – oder schlimmer noch, Sie könnten die empfindlichen optischen Beschichtungen beschädigen.

Außerdem kann Stoff das Glas zerkratzen. Das ist der gleiche Grund, warum Ihr Augenarzt Ihnen rät, Ihre Brille nicht mit dem Kittel zu reinigen. Neben Hemden gilt dies auch für Servietten, Papiertücher und alle Papierprodukte, die nicht speziell für optische Gläser bestimmt sind. Das Bild zeigt, was Sie nicht tun dürfen. Staub oder Fingerabdrücke entfernen Sie am besten mit einem Linsentuch, einem Mikrofasertuch,

Keine Box verwenden, wenn die Kamera nicht in Gebrauch ist

Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, Ihre Kamera beim Fotografieren fallen zu lassen. Fast alle Kameras werden mit einem speziellen Trageriemen in der Verpackung geliefert. Benutzen Sie ihn. Wenn Ihnen der vom Hersteller mitgelieferte Trageriemen nicht gefällt, gibt es eine große Auswahl an Zubehör von Drittanbietern.

In der Tat ist es einfach, einen guten Kameragurt auszuwählen, so dass Sie sich nicht durch Hunderte von Gurten wühlen müssen, um den richtigen für Sie zu finden. Sie müssen ihn einfach nur – über die Schulter legen, um das Handgelenk binden oder um den Hals drapieren – um Ihre Kamera sicher an ihrem Platz zu halten. So wird es auch für einen Dieb schwieriger, Ihnen die Kamera aus den Händen zu reißen.

Schützen Sie den Sensor

Die Wartung der Kamera hört nicht beim Objektiv auf, sondern erstreckt sich auch auf den Sensor. Die Sensoren sind empfindlich gegenüber Licht, aber auch gegenüber Staub und Schmutz. Schon kleinste Partikel können Ihre Bilder verschmieren. Wenn Sie eine Kamera mit Wechselobjektiv verwenden, wird der Sensor irgendwann verschmutzt sein. Das ist unvermeidlich, selbst mit den selbstreinigenden Sensoren der heutigen Kameras.

Schreibe einen Kommentar